Biofleisch vom eigenen Hof

Seit 1984 bewirtschaftet die Familie Dörr ihren Hof in Fischbach bei Bad Schwalbach (Rheingau-Taunusgebirge) nach streng kontrollierten Naturlandrichtlinien und gehört damit zu den Pionieren in der Region. Über 100 Hektar Land bieten Limousin-Rindern, Rhönschafen, Weidegänsen und einer kleinen Herde Zwerg-Zebus genug Platz für ein artgerechtes Leben, das wesentlich zum Erhalt der einzigartigen Kulturlandschaft in Fischbach und den umliegenden Dörfern beiträgt. Alle Tiere leben im natürlichen Herdenverband, haben viel Auslauf und erhalten ausschließlich auf dem eigenen Hof erzeugtes Futter. Auf die Zugabe von Kraftfutter wird vollständig verzichtet.

Qualität, die man schmeckt!

Limousin-Rinder

Die rötlich-braunen, ursprünglich aus Frankreich stammenden Limousin-Rinder gehören mittlerweile seit langen Jahren zum Fischbacher Tierbestand. Auf den großen Weiden rund um das Anwesen haben sie genügend Auslauf, um im natürlichen Herdenverband leben zu können. Dabei bleiben Kälber möglichst lange bei ihren Müttern und Bullen bilden einen natürlichen Bestandteil der Herde. Zwingt schlechtes Wetter im Winter die Rinder in den Stall, so steht ihnen ein großer Laufstall mit befestigtem Auslauf zur Verfügung, in dem jedes Tier seinen Platz frei wählen kann. Neben Gras und Kräutern auf der Weide erhalten die Tiere ausschließlich auf dem eigenen Hof erzeugtes Raufutter und Silage von den eigenen Wiesen. Diese gute Ernährung, frei von Ergänzungsfutter, lässt das wunderbar marmorierte Fleisch der Rinder besonders aromatisch und zart werden.

Fleisch und Wurstwaren vom Fischbacher Weiderind sind nahezu jederzeit im Hofladen Wiesbaden verfügbar.

Rhönschafe

Die schwarzhäuptigen Rhönschafe vom Hof Fischbach verbringen den ganzen langen Sommer und je nach Witterung auch einen Großteil des Winters auf den Weiden rund um den Hof. Hier können sie im Herdenverband leben, sich ihr Futter selbst zusammensuchen und ihre Lämmer auf natürliche Weise großziehen. Ihre ausgewogene Ernährung, die nur durch die Zugabe von hofeigenem Heu vervollständigt wird, sorgt für gesunde, widerstandsfähige Tiere, die feinstes Lammfleisch von großer Zartheit und dunkler Farbe liefern.

Schlachttermine jedes Jahr mindestens zu Ostern und Weihnachten.

Gänse

Als kleine Gössel kommen die Fischbacher Weidegänse jedes Frühjahr von neuem auf den Hof und beleben diesen mit ihrem steten Geschnatter. Die ganzen Sommer- und Herbstmonate verbringen sie tagtäglich auf der Weide, wo sie sich von frischem Gras und würzigen Kräutern ernähren und bis Martini oder Weihnachten zu stattlichen Gänsen heranwachsen. Durch die perfekte Kombination von frischem Futter und viel Bewegung haben sie nicht viel gemein mit einer typischen Mastgans, denn ihr Fleisch ist ganz dunkel und fest und nicht übermäßig fett. Daher ist das Fleisch unserer Gänse äußerst wohlschmeckend und bekömmlich. Bei Kennern sind die Fischbacher Weidegänse sehr beliebt, daher am besten frühzeitig vorbestellen.

Schlachttermine jedes Jahr einmal zu Martini und einmal zu Weihnachten.

Zwergzebus

Ursprünglich für die Landschaftspflege rund um den Hof Fischbach angeschafft, wird von Zeit zu Zeit auch ein Zwergzebu (ursprünglich aus dem asiatischen Raum stammend) für den Verkauf im Hofladen geschlachtet. Ihr Fleisch ist ebenfalls dunkel und erinnert stark an heimisches Wild. Eine ganz besondere Delikatesse!